Aktuell

Erklärung des Vereinsvorstandes zur Einstellung der Beratungsarbeit

Mehr als 25 Jahre lang beriet die Ökumenische Wohnhilfe Menschen in Wohnungsnot. Diese professionelle Beratungsarbeit wurde primär ermöglicht durch eine Finanzierung durch das Bistum Limburg und im späteren Verlauf durch den Caritasverband.

Zum Jahresende 2018 wurde die Finanzierung dieser Beratungsleistung durch den Caritasverband Main-Taunus eingestellt. Seit Januar 2019 gibt es keine Beratung für Menschen in Wohnungsnot in den Landkreisen Main-Taunus und Hochtaunus durch eine staatlich unabhängige Organisation mehr. Die Ökumenische Wohnhilfe bedauert diese Entwicklung. Sie ist dafür politisch nicht verantwortlich. Angesichts der massiven Wohnungsnot braucht es aus Sicht der Ökumenischen Wohnhilfe dringend weiterhin eine unabhängige Beratung für Menschen in Wohnungsnot. Dabei sind zwei Voraussetzungen notwendig:

  • Ein Mandat, also den politischen Willen Menschen in Wohnungsnot professionell helfen zu wollen und
  • eine ausreichende Gegenfinanzierung der Beratungsleistung durch den Landkreis, die Kommunen und/ oder die Kirchen.    

Gegenüber Hauseigentümern der angemieteten Wohnungen und Mieterinnen und Mietern in diesen und den eigenen Wohnungen bleibt die Wohnhilfe weiterhin Ansprechpartner, auch in sozialen Fragen. Die Sprechstunde für Mieter*innen und Hauseigentümer*innen findet wöchentlich statt

mittwochs von 15 bis 17 Uhr

Burgstraße 9, Hofheim

 

Hofheim im Januar 2019                                                             Der Vereinsvorstand

Zurück